macOS: Gesicherter Modus / Safe Boot bei Virtualisierung in VMware

letzte Aktualisierung: 28. Juli 2021
#

Auch bei der Virtualisierung in einer virtuellen Maschine lässt sich der Safe Mode von macOS aufrufen.

Der gesicherte Modus kann bei Startproblemen behilflich sein. Er lässt sich mit dem abgesicherten Modus von Windows vergleichen, kann allerdings etwas mehr als bei Windows. Apple nennt es dann auch Safe Boot. Um diesen Modus zu aktivieren fahren Sie das System zunächst  herunter und starten es mit gedrückter Umschalt-Taste (Shift) neu. Sobald das Apple-Logo erscheint, kann die Taste losgelassen werden.

Ein Safe Boot dauert länger als ein normaler Start. Mac OS führt zunächst einen Integritäts-Test auf der Festplatte aus, erledigt eventuell notwendige Reparaturen und löscht einige Cache-Dateien, die für Start-Probleme verantwortlich sein könnten.

Startet man das System danach neu, können die Boot-Schwierigkeiten möglicherweise bereits behoben sein. Das zweite Starten ist aber auch etwas langsamer als ein üblicher Boot-Vorgang, da das System einige Cache-Dateien neu erstellt. Diese wurde gesäubert und im Safe Mode komplett ignoriert.

In den Safe Mode gelangt man, wenn man den Mac / die VM startet und während des Bootvorganges die Umschalttaste gedrückt hält. Da der Systemstart vielleicht nicht genug Zeit lässt um die notwendigen Schritte in der VM auszuführen (in VM klicken, Umschalttaste drücken, hilft es die Bootzeit zu verlängern.

Bootzeit verlängern

  • .vmx Datei der virtuellen Maschine mit dem Editor öffnen (befindet sich im Speicherort der VM)
  • folgende Zeile ergänzen (verlängert den Bootvorgang um 5000 ms) und .vmx abspeichern
bios.bootDelay = "5000"

Safe Mode aufrufen

  • VM starten
  • in VM klicken
  • Umschalttaste drücken
  • im Anmeldebildschirm sollte oben rechts Gesicherter Modus stehen

Quellen

Tags:
Nach oben