Outlook – AutoVervollständigen Zwischenspeicher mit Kontakten füllen

Outlook – AutoVervollständigen Zwischenspeicher mit Kontakten füllen

letzte Aktualisierung: 21. Mai 2020
#

Outlook schlägt bei der Eingabe von Namen in das Adressfeld einer E-Mail bereits Kontakte vor, an die bereits mal eine Nachricht geschickt wurde. Die „Autovervollständigung“ ist ziemlich praktisch. Ein Nachteil hat sie allerdings. Jeder Kontakt muss einmal angeschrieben worden sein… Dies lässt sich mit einem kleinen Trick umgehen.

AutoVervollständigen befüllen

  • Outlook in den Offline Modus bringen, indem man den Knopf Offline Arbeiten im Senden/Empfangen Tab anklickt
  • E-Mail erstellen und als Empfänger alle Kontakte des Adressbuches einfügen
  • versenden der Nachricht.
  • verschieben der Nachricht vom Ordner Postausgang in den Ordner Entwürfe
  • Outlook zurück in den Online Modus bringen, indem man erneut auf den Offline arbeiten Knopf auf dem Senden/Empfangen Tab klickt

Anschließend ist die Liste befüllt und die Eingabe eines Buchstaben zeigt je nach Adressbuch eine unterschiedliche Anzahl von Kontakten an.

Vorgeschlagene Kontakte vs AutoVervollständigen
Die Vorgeschlagene Kontakte Funktion erzeugt Kontaktdaten im Ordner Vorgeschlagene Kontakte, wenn eine E-Mail an Jemanden geschickt wird, der sich noch nicht im Kontakte Ordner befindet. Die Funktion AutoVervollständigen führt eine Liste von Adressen von jedem, dem eine E-Mail geschickt wurde, egal, ob oder wo dieser Kontakt/diese Adresse gespeichert wurde. Diese Liste ist als Kombination aus einer verborgenen Nachricht im Postfach sowie einer im Ordner RoamCache gespeicherten Datei.

Hilfreiche Links

Tags:
Nach oben