Probleme mit dem Änderungsdatum von eml Dateien bei der Synchronisation mit Qsync beheben

Probleme mit dem Änderungsdatum von eml Dateien bei der Synchronisation mit Qsync beheben

letzte Aktualisierung: 10. August 2019
#
  • KnowledgeBase
  • Qnap
  • Probleme mit dem Änderungsdatum von eml Dateien bei der Synchronisation mit Qsync beheben

Bei der Synchronisation von eml Dateien (Dateiformat für gespeicherte E-Mail) mit Qsync, kann es unter Windows aufgrund der Eigenheiten des Indizierungsdienstes der Windows Suche zu Problemen kommen.
Das Änderungsdatum der Dateien wird jeweils auf die letzte Aktualisierung geändert und es werden ggf. Konfliktdateien der selben Datei angelegt, die nicht gelöscht werden können. Dies resultiert in einer „Synchronisationsorgie“ unter allen Clients.

Konfliktdatei Synchronisation Qsync eml Datei
Bild 1 – Konfliktdatei Synchronisation Qsync eml Datei

Fehlerbehebung:

  1. Löschen der Registry Einträge:

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\PropertySystem\PropertyHandlers\.eml]

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Windows\CurrentVersion\PropertySystem\PropertyHandlers\.eml]

  2. Deaktivieren der Erweiterung eml für den Indizierungsdienst

    „Systemsteuerung“ > „Indizierungsoptionen“ > „Erweitert“ > „Dateitypen“ – „eml“ deaktivieren
  3. Windows neu starten

Umsetzung mit einer Gruppenrichtlinie

(1) Löschen der Registry Einträge:

Einrichtung einer GPO unter Benutzerkonfiguration – Einstellungen – Windows-Einstellungen – Registrierung

GPO Registry eml Problem Qsync
Bild 3 – GPO Registrierungseigenschaften – Allgemein
GPO Registry eml Problem Qsync
Bild 4 – GPO Registrierungseigenschaften – Gemeinsame Optionen

(2) Deaktivieren des Indizierungsdienstes

Da mir keine Option zum ändern von einzelnen Dateierweiterungen bekannt ist, bleibt hier nur den Dienst für die Windows-Suche zu deaktivieren.

Einrichtung einer GPO unter Computerkonfiguration – Richtlinien – Windows-Einstellungen – Sicherheitseinstellungen – Systemdienste
Windows Search auf Deaktiviert stellen

(3) Gruppenrichtlinie mit OU verknüpfen

(4) Die Aktualisierung der GPOs über cmd am Client erzwingen

gpupdate /Force

Nach oben